• Lacerta Bilineata

Westliche Smaragdeidechse (Lacerta Bilineata) - Ernährung der Jungtiere

Wie ich bereits in mehreren Blogbeiträgen erwähnt habe, residiert unsere lokale Smaragdeidechsen Population derzeit in einem Geißblattstrauch, der eine junge Eiche überwuchert. Es gibt viele gute Gründe, warum die Smaragdeidechsen diesen Strauch besiedelt haben: Er bietet Sicherheit vor Fressfeinden am Boden, viel Deckung vor Gefahren von oben (wie z. B. vor Falken oder Bussarden), und die natürliche grüne Tarnung der Reptilien fügt sich hervorragend in den dichten Blätterteppich ein, der sich über sieben oder acht Meter erstreckt.


Was mir aber auch aufgefallen ist: Noch bevor der Geissblattstrauch zu blühen beginnt und zu einem veritablen "Insekten-Eldorado" wird, zieht er bereits unzählige Krabbeltiere an; vor allem Fliegen scheinen von seinen Blättern fast magisch angezogen zu werden (im Englischen heisst die Pflanze "Fly Honeysuckle"; man könnte fast vermuten, dass dieser Name nicht zufällig gewählt ist ;-). Die Fliegen stellen natürlich eine hervorragende Nahrungsquelle für die Eidechsen dar, und wie ich beobachtet habe, könnte es gerade für junge Smaragdeidechsen sogar überlebenswichtig sein, dass ihnen die Beute in diesem Busch praktisch ins Maul fliegt und sie sich nicht viel bewegen müssen, um an Nahrung zu kommen.


Die Baby-Eidechsen sind besonders gefährdet durch Fressfeinde, und sie bleiben meist regungslos zwischen den Blättern und verlassen sich auf ihre braungrüne Tarnung, wenn Gefahr droht. Im Gegensatz zu den erwachsenen Tieren, die oft schon flüchten, bevor man sie überhaupt sieht, ergreifen die Jungtiere meiner Erfahrung nach erst im letzten Moment die Flucht. Das macht durchaus Sinn, denn solange sie sich nicht bewegen, sind sie nicht nur nahezu unsichtbar, sondern verursachen auch keine Vibrationen oder Geräusche, so dass Raubtiere wie Schlangen, Katzen oder Raubvögel es sehr schwer haben, sie zu finden.


Die jungen Smaragdeidechsen, die ich beobachten konnte, verharrten oft stundenlang an der gleichen Stelle und warteten regungslos, bis eine unglückliche Fliege auf einem Blatt direkt vor ihrem Maul landete. Und dann mussten sie nur noch eine rasche Vorwärtsbewegung mit dem Kopf machen, und schon hatten sie einen saftigen Happen - ohne gefährliche Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Die folgende Fotgalerie ist somit diesen Fliegen gewidmet, die ich sämtlich auf dem besagten Geißblattstrauch - der "Smaragdeidechsen-Zentrale" - im Mai 2021 fotografiert habe. Abgesehen davon, dass sie eine ausgezeichnete Nahrungsquelle für viele Tiere darstellen, sind diese Insekten auch wichtige Bestäuber für viele Pflanzen, und aus der Nähe betrachtet sind sie faszinierende "Aliens", die mich immer wieder mit ihrer fremdartigen Schönheit in ihren Bann ziehen.